Wir feiern ein großes Jubiläum: Begleiten Sie uns
auf einer Reise durch 100 Jahre Stifterverband!

Foto: Alfred-Wegener-Institut Archiv
Eines der spektakulärsten Wissenschaftsprojekte, die der Stifterverband in seiner Frühzeit gefördert hat: Der Polarforscher und Geologe Alfred Wegener ging 1929/30 auf Grönlandexpedition. Berühmt ist er bis heute für sein Modell der Plattentektonik.

In den 1920er-Jahren schickte die Notgemeinschaft der Deutschen Wissenschaft mit Mitteln des Stifterverbandes ein Forschungsschiff auf die Deutsche Atlantische Expedition. Die Meteor maß Windbewegungen, Strömungsgeschwindigkeiten und die Beschaffenheit der Unterseeböden im Atlantik. Es gibt wohl kaum ein passenderes Bild für die Arbeit des Stifterverbandes als jenes, das im Zusammenhang mit dieser Forschungsreise entstanden ist. In dieser Expedition war schon alles angelegt, was den Stifterverband in seiner wechselvollen 100-jährigen Geschichte so besonders gemacht hat: als Vermesser der Systeme, als Seismograf für Erschütterungen im Wissenschaftssystem, als unermüdlicher Sucher nach neuen Geldquellen für eigentlich immer zu knappe Wissenschaftsbudgets. Denn nach Gold hat die Meteor im Atlantik auch gesucht.

Noch heute lotet der Stifterverband die Tiefen und Untiefen des Innovationssystems aus, so wie unsere Gründerväter in den Nachkriegsjahren, die damals schon einer erstaunlichen Passion für Daten und Fakten frönten. Es gibt sehr viele solcher Konstanten in unserer Geschichte. So richtig bewusst wird einem das erst, wenn man sich den eigenen Weg etwas genauer anschaut.

Der Stifterverband wurde stets für seine Fähigkeit geschätzt und geachtet, zu erkennen, welche Themen wichtig werden und welche Herausforderungen zu bestehen sind. Er war schon immer ein Weichensteller und Brückenbauer, brachte und bringt Menschen zusammen, damit sie gemeinsam die nächsten Aufgaben anpacken können. Und er war seit Anbeginn ein Möglichmacher, der energisch dazu ermuntert hat, neue Wege zu erkunden – seien sie noch so steinig.

Maecenates voco – Ich rufe die Gönner: Dieser Leitspruch zierte viele Jahre das Logo des Stifterverbandes.

Die Reise des Stifterverbandes ist mit seinem 100. Geburtstag am 14. Dezember 2020 aber keineswegs zu Ende. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern, Förderern, Partnern und Freunden wollen wir noch so manche neue Etappe hinter uns bringen. Denn nur gemeinsam wird es möglich!

100 Jahre Stifterverband in drei Minuten

Video abspielen

Die Termine im Jubiläumsjahr

ERÖFFNUNG DES JUBILÄUMSJAHRES
Am 16. Januar 2020 war der Stifterverband in der Berliner Siemensstadt zu Gast und kehrte damit zu seinen Anfängen zurück: Carl Friedrich von Siemens war einer der Gründerväter des Stifterverbandes. Auf der festlichen Abendveranstaltung wurde über die Zukunft von Bildung, Wissenschaft und Innovation diskutiert: Was kann die strategische Öffnung von Wissenschaft und Innovation leisten?
Mehr Info zur Veranstaltung
Nachlese im Blog

Für den 1. Juli 2020 ist das Hauptevent des Jubiläumsjahres geplant. An diesem Tag feiert der Stifterverband gemeinsam mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und mit geladenen Gästen sein 100-jähriges Bestehen. Schauplatz der Jahresversammlung wird das Tempodrom Berlin sein. Zu dem Festakt mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, dem Schirmherrn des Stifterverbandes, werden rund 1.500 Besucher sowie viele weitere prominente Gratulanten erwartet.

Über das Jahr verteilt gibt es außerdem sechs regionale Jubiläumsveranstaltungen in ganz Deutschland – ebenfalls in Kooperation mit der DFG:

11. Februar 2020 in Hamburg
für Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern,
Niedersachsen und Schleswig-Holstein

23. März 2020 in Frankfurt am Main
für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland

23. April 2020 in Essen
für Nordrhein-Westfalen

15. September 2020 in München
für Bayern

13. Oktober 2020 in Schwieberdingen
für Baden-Württemberg

4. November 2020 in Leipzig
für Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt
und Thüringen

 

Das Buch zum Jubiläum

Unter dem Titel "Etappen" lädt das Buch zum Jubiläum seine Leser ein, in die Vergangenheit einzutauchen, ein Gefühl für den Geist der Gründerzeit zu entwickeln und die verschiedenen Stationen nachzuvollziehen, die auf dem Weg zu dem lagen, wo der Stifterverband heute steht. Die Rückschau ist aufgebaut wie ein Reiseführer. Er zeigt Ihnen die Orte, die Sie nicht verpassen dürfen: Betreten Sie den Gartensaal in der berühmten Essener Villa Hügel, fahren Sie auf Expedition über den Atlantik, erleben Sie eine Jahresversammlung im Wiesbadener Kurhaus ganz im Stil der 1950er-Jahre! Der Band stellt auch die besonderen Persönlichkeiten vor, die den Stifterverband über die Jahre begleitet und ihn geprägt haben.

Das Buch erscheint offiziell im Februar 2020. Demnächst finden Sie an dieser Stelle weitere Informationen zu den Bezugsmöglichkeiten.

Der Hashtag zum Jubiläum:
#Stifterverband100